Wir metallisieren Kohlenstofffasern in Form von Roving- und Flächenmaterial (Gewebe, Gelege) u.a. mit Kupfer, Zinn und Zink. Hierdurch erweitern wir das Eigenschaftsspektrum der Fasern und der daraus hergestellten CFK. Erzielt werden die Steigerung funktionaler Eigenschaften wie elektrische und thermische Leitfähigkeit ebenso wie eine haftvermittelnde Wirkung, bspw. zu Verschleißschutzschichten, als auch metallischer Glanz in der typischen Carbonoptik.
Monofunktionale lasttragende CFK-Bauteile werden somit zu multifunktionalen Bauteilen mit:

  • integrierter Stromleitung
  • elektrischer Kontaktierbarkeit (Löten)
  • elektromagnetischer Schirmung
  • antistatischen Eigenschaften
  • sensorischen und aktorischen Funktionen
  • verschleißfesten Oberflächen

erweitert.

Hierdurch können Gewichtseinsparungen realisiert und Fertigungsaufwand reduziert werden, da zusätzliche Elemente wie Kabel, Stecker und metallische Gitter nicht mehr benötigt werden. Bei der kontinuierlichen galvanischen Beschichtung setzen wir ausschließlich REACH-konforme, cyanidfreie Elektrolyte ein. Entsprechend des gewünschten Eigenschaftprofiles lassen sich homogene Schichtdicken im sub-µm und µm-Bereich einstellen.

Bild 1: Lichtmikroskopische Aufnahmen von Querschliffen von a-c) galvanisch mit Zink, Zinn bzw. Kupfer beschichteter Kohlenstofffaserrovings; d) eines mit Nickel beschichteten Kohlenstofffasergewebes. (1: Epoxidharzmatrix; 2: Kohlenstofffaser; 3: Metallschicht)